Blog

"die Hosen anhaben" - weibliche Beinbekleidung im Spätmittelalter / "to wear the breeches" - medieval women's hose

Geschrieben in Kleidung am 13.02.2018 von Eva-Maria

Bedingt durch die bodenlange Kleidung sieht man in mittelalterlichen Abbildungen nur selten, was „frau“ darunter trägt. Einzige Ausnahmen sind die Darstellung sexueller Handlungen (meist im Kontext außerehelichen sowie erzwungenen Beischlafs) in illustrierten Handschriften und ab und an eine Frau mit gerafften Röcken in Monatsbildern oder Fresken. Diese spärlichen Quellen zeigen jedoch, dass die Beinbekleidung der Frauen aus kniehohen Strümpfen bestand – im mittelalterlichen Sprachgebrauch auch hosen genannt – die mit Bändern unter dem Knie fixiert wurden. Basierend auf den dargestellten Farbe...

Kapaun in Honig-Gewürz-Milch / Douce Ame

Geschrieben in Rezepte am 30.01.2018 von Eva-Maria

Douce Ame - schon allein der Name des Rezepts klingt spannend. In verschiedenen Handschriften wird der Kapaun in Honig-Gewürz-Sauce erwähnt: als Douce iayn, Bouce Jane, Doousiane, and Douce iame (Curye on Inglysch). Wahrscheinlich ist die unterschiedliche Schreibweise eine "schlampige" Form der französischen Bezeichung "douce jane" (modern: douce jaune), was soviel wie "süßes Gelbes" bedeutet und auf den Honig und den farbgebenden Safran im Rezept hinweist. Quellennachweis Douce Ame So klingt das Originalrezept aus dem Manuskript Fourme of Curye, Rylands MS 7, University of Manchester, folio...

Ein weißes Essen / Blanc Manger

Geschrieben in Rezepte am 20.01.2018 von Eva-Maria

Eines der beliebtesten Essen für besser gestellte Personen war das "weiße Essen" - genannt Blanc Manger bzw. Blamensir. Es taucht in verschiedenen Rezepthandschriften (Übersichtsliste) auf und besteht im wesentlichen aus Hühnchen und Reis. Einen blamensir. Der woelle machen einen blamenser, der neme dicke mandelmilch vnd huener brueste geceyset vnd tuo daz in die mandelmilch. vnd ruere daz mit ris mele vnd smaltz genuoc, vnd zuckers tuo genuog dar zvo. daz ist ein blamenser. Quelle: Daz buoch von guoter spîse, auch „Würzburger Kochbuch“ , 2° Cod. ms. 731, Cim. 4 , Universitätsbibliothek Münc...

Bezugsquellen für Textilien / online-shops for fabrics

Geschrieben in Links am 10.01.2018 von Eva-Maria

Neben der Recherche dreht sich eine der wesentlichen Fragen in der Living History immer auch um die Beschaffung der passenden Materialien für Kleidung, Ausrüstung und Rekonstruktionen. Zu möglichen Bezugsquellen von Stickmaterialien habe ich bereits eine Linkliste erstellt. Nun möchte ich gerne meine Liste von Online-Shops für Textilien, genauer gesagt für (hand)gewebte und naturgefärbte Stoffe präsentieren. Apart from research a big issue in living history is always where to get the right materials for clothing, equipment and reconstructions. I already featured a linklist of online-shops for...

Fortschritt in Kringeln / spiraling progress

Geschrieben in Sticken am 03.01.2018 von Eva-Maria

Nachdem dieses Projekt nun einige Zeit geruht hatte, boten die Feiertage rund um die "stillste Zeit im Jahr" die perfekte Gelegenheit, mal wieder zu Nadel und Faden zu greifen und am Ziegelstich-Muster von Maastricht weiterzuarbeiten. Langsam wird mir auch das Spiralenmuster vertrauter und ich muss nicht mehr ständig bei der Vorlage nachschauen, wo ich eigentlich bin. So machen die verschlungenen Kringel gleich viel mehr Spaß!  Und wer noch mehr Details wissen möchte: Ich verwende pflanzengefärbte Filamentseide auf Leinenstoff, genauer gesagt eine Cochenillefärbung für die pinken und hellrosa...

Unser Blog wird schon 2 - Gewinnspiel / Happy 2nd Blogiversary! - Giveaway

Geschrieben am 21.12.2017 von Eva-Maria

Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht. Nun ist es auf den Tag genau zwei Jahre her, dass dieser Blog online gegangen und das Projekt "vrouwen mære" so richtig Gestalt angenommen hat. Unser 2. Blogiversary bietet die perfekte Gelegenheit, eine Rückschau auf die vergangenen zwölf Monate zu halten - die waren nämlich ganz schön ereignisreich. Wir haben wieder zwei Vorträge zur Entwicklung der Kleidung im 14. Jahrhundert an der Höheren Lehranstalt für Mode ("Modeferrari") in Innsbruck gehalten (Termin 1, Termin 2), an der Castelronda und der Langen Nacht der Bozner Museen auf Schloss Runkelste...

Mandel-Rosen-Pudding / Rosee

Geschrieben in Rezepte am 19.12.2017 von Eva-Maria

Ihr sucht noch nach einem besonderen Nachtisch für euer Weihnachtsessen? Wie wäre es mit diesem ebenso exotisch wie lecker schmeckenden Nachtisch, der auch für den modernen Gaumen ein wahrer Schmaus ist. In Kombination mit frischen Beeren kommt dieser Pudding bei uns an Festtagen auch abseits des Living History auf den Tisch. "Rosee. Take thyk milke; sethe it. Cast thereto sugur, a gode porcioun; pynes, dates ymynced, canel & powdour gynger; and seeth it, and alye it with flours of white rosis, and flour of rys. Cike utl salt it & messe it forth. If thou wilt in stede of almounde milke, take...

Mit Manuskript und Maßband / of manuscripts and measuring tapes

Geschrieben in Veranstaltungen am 14.12.2017 von Eva-Maria

Es wird bereits zur liebgewonnenen Tradition: Auch dieses Jahr war vrouwen maere eingeladen, über die Entwicklung der Mode im 14. Jahrhundert vor einer zweiten Klasse der Höheren Lehranstalt für Mode ("Modeferrari") in Innsbruck zu referieren. Gerne kamen wir der Einladung nach und gaben den Schülerinnen einen Einblick in die vielfältige Welt der mittelalterlichen Kleidung. Anhand von Bildbeispielen aus Manuskripten, Statuen und erhaltenen Textilien gingen wir auf die Modetrends im 14. Jahrhundert, durch Kleidung erkennbare Standesunterschiede und regionale Besonderheiten ein. Auch die Bedeut...

Mittelalterliche Pasta - Ravioli aus dem Liber de Coquina

Geschrieben in Rezepte am 07.12.2017 von Eva-Maria

Dieses Rezept für Ravioli ist eine Ableitung der "Lasange" aus dem Manuskript "Liber de Coquina" (MS.Latin 7131, fol. 94r-99v (ca. 1304-1314) und MS. Latin 9328, fol. 129r-139v, (14. Jahrhundert), beide jetzt in der Bibliothèque Nationale, Paris, Frankreich). Die Zubereitung ist durchaus originell und zwar, weil die Ravioli mit einem Hefeteig zubereit werden und die Gewürzkombination (Kardamon, Muskat und Zimt) kombiniert mit Parmesan äußerst geschmackvoll ist. Je länger der Teig ruht, umso besser wird der Geschmack.   Auszug aus dem Originalrezept De lasanis. Ad lasanas, accipe pastam fermen...

Wie war das mit den Taschen? / And what about pouches?

Geschrieben in Kleidung am 30.11.2017 von Eva-Maria

Da die Kleidung im Mittelalter noch keine eingenähten Taschen kannte, mussten Gegenstände des täglichen Bedarfs anderweitig mitgeführt werden. In der Männermode entwickelten sich zu diesem Zweck verschiedene Formen von Gürteltaschen, die in der Kombination mit Messern sowohl modisches Accessoire wie auch praktischer Aufbewahrungsort diverser Kleinigkeiten (zB Münzen, Löffel, Schlüssel, Paternoster….) waren. Sucht man Accessoires mit dem gleichen Zweck in der Frauenmode, sieht die Sache weniger klar aus. Gürteltaschen wie bei den Männern kommen in der figürlichen Darstellung von Frauen nicht vo...