Neueste Blogeinträge

Von Rüschen und Recherche - der Kruseler/ on ruffles and research - frilled veils

Geschrieben in Kleidung am 27.02.2017 von Eva-Maria

Wer Ende des 14. Jahrhunderts schick sein möchte, kommt an der Kopfbedeckung der bürgerlichen/adeligen Frau kaum vorbei - dem KRUSELER. Dieser rüschenumrahmte Schleier erlebte ab ca. 1350 einen wahren Siegeszug und wurde die modische Hauptzier schlechthin in nahezu allen europäischen Ländern (ausgenommen Süditalien und Teile Frankreichs). Wie genau er konstruiert wurde - ob gewebt, genäht oder gefaltet - darüber streiten sich sowohl die Fach- als auch die Reenactmentwelt. Für mich ist an dieser Stelle allerdings weniger das "Wie gemacht" als das "Welche Form" interessant. So habe ich mich auf...

Konturspiel in Weiß - Opus Teutonicum / medieval whitework - opus teutonicum

Geschrieben in Sticken am 21.02.2017 von Eva-Maria

Opus Teutonicum ist eine Form der Weißstickerei, die besonders in den deutschsprachigen Ländern beliebt war und daher ihren Namen bekam. Dabei wurden Muster und Figuren in weißem Leinenfaden auf weißem Leinengrund gestickt, was die "Deutsche Arbeit" zur „günstigen“ Stickerei machte, da heimisch angebautes Material verwendet werden konnte. Selten kamen auch helle, farbige Seide oder Wolle für Konturen oder Akzente zum Einsatz. Um Struktur in die monochrome Stickerei zu bringen wurden verschiedene gezählte Stickmuster sowie Musterbänder im orientalischem Flechtstich eingesetzt. Auch Hohlsäume un...

Kittel, Kleid & Klasse / a teaching commitment

Geschrieben in Veranstaltungen am 17.02.2017 von Eva-Maria

Vor Weihnachten war vrouwen maere eingeladen, als Wissensvermittler tätig zu sein und bei einem Vortrag in der Höheren Lehranstalt für Mode ("Modeferrari") in Innsbruck über die Entwicklung der Mode im 14. Jahrhundert zu referieren. Nach einer schokoladegestützten Aufwärmrunde zum allgemeinen Wissensstand über Stoffarten und Kleidungsstücke des Mittelalters lauschte die zweite Klasse des Modeschwerpunktes den Ausführungen von Eva-Maria, die über Trends in der Frauen- und Männermode im 14. Jahrhundert berichtete und anhand von Bildbeispielen und Statuen auf die modischen Details, die Unterschi...

Hinter dem Vorhang / backsides of embroideries

Geschrieben in Sticken am 14.02.2017 von Eva-Maria

Auf Wunsch eines Lesers/einer Leserin zeige ich heute einen Teil der Stickerei, der normalerweise verborgen bleibt - die Rückseite. Hier ist je nach Technik mal mehr, mal weniger zu sehen. So gibt es ja einige Stickstiche, die speziell dafür gemacht sind, das Fadenmaterial so sparsam wie möglich und fast ausschließlich auf der Vorderseite zu verwenden. Der Bayeux Stich und der Klosterstich sind hier die besten Beispiele, über die ich bereits einen Artikel geschrieben habe. Andere Techniken haben nahezu den gleichen Fadenverbrauch auf Vorder- und Rückseite. Hier sind der Ziegelstich, der Zopfst...

Finde uns auch auf folgenden
Social Media Kanälen

 


Mitglied der
Interessensgemeinschaft "14. Jahrhundert"
in Österreich