Wer wir sind

vrouwen mære ist ein Gemeinschaftsprojekt von drei geschichtlich interessierten Tirolerinnen, welche die mittelalterliche Vergangenheit des Landes in verschiedenen Facetten anschaubar machen möchten. Unser Name bezieht sich auf eine Textstelle aus dem um 1210 von Gottfried von Straßburg verfassten Epos „Tristan und Isolt“, wo es heißt: „Nu wart ouch al zehant gesaget ze hove den vrouwen mære.“ Der Begriff bedeutet dabei so viel wie „Weibergeschwätz“ aber auch „Frauengeschichten“. Auf die letztgenannte Definition stützt sich unsere Darstellung, die sich mit den weiblichen Lebenswelten im Tirol des ausgehenden 14. Jahrhunderts (1363 - 1395) beschäftigt und diese im Rahmen von „Living History“ für uns selbst, wie auch das Publikum begreifbar und erlebbar werden lässt.

vrouwen mære
(c) Gabriele Grießenböck

Wen wir darstellen

Als Köchin, Hebamme und Stickerin verkörpern wir „Frauen aus dem Volk“ mit ihren jeweiligen standestypischen Tätigkeiten, Hoffnungen und Pflichten. Bei Museumsveranstaltungen lassen wir den Alltag im Spätmittelalter wieder lebendig werden und schlagen so eine Brücke in die Vergangenheit - zu jenen Frauen, die in den „Grafschaften Tirol und Görz, dem Land an der Etsch und im Inntal mit der Burg zu Tirol und allem, was zum Land gehört,“ (aus: Übergabebrief der Margarete von Tirol, genannt „Maultasch“, 26. Jänner 1363) gelebt, geliebt und gearbeitet haben. Dabei ist es unser Bestreben, Alltag und Arbeit der damaligen Zeit so detailgenau und authentisch wie möglich zu porträtieren. Wir begreifen uns als "lebendige Ausstellungsstücke" und setzen hohe Maßstäbe an die Qualität unserer Ausstattung, die auf Funden, Schrift- und Bildquellen der dargestellten Zeit und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert.

Quellen unserer Darstellung

 

Was wir bieten

Als "Wissensvermittler zum Anfassen" möchten wir dem Publikum Gelegenheit geben, die Vergangenheit mit allen Sinnen zu erleben. Die interaktive Demonstration von alten Textil- und Handwerkstechniken, überlieferten Küchenkünsten und dem Hebammenwesen der damaligen Zeit gehören zu unserem Verständnis von "lebendiger Geschichte" dazu. Gerne bieten wir auch kindgerechte Programme für Kindergärten und Schulen an.

 

Unsere thematischen Schwerpunkte sind:

  • Mode im 14. Jahrhundert
  • Bäuerliche Lebenswelten im mittelalterlichen Tirol
  • Schwangerschaft und Geburt im Spätmittelalter
  • Mittelalterliche Stickerei
  • Küchengeheimnisse des Mittelalters

 

Nähere Informationen zu den einzelnen Programmschwerpunkten und die Buchungsinfos finden Sie in der Rubrik „Für Veranstalter“ auf dieser Webpage.


Who We Are

vrouwen mære (literally: women’s tales) is an Austrian-based living history group focusing on the everyday life of working women at the end of the 14th century. Its three members portray “women of the people” and strive to bring the daily routine in an urban household to life again. The emphasis lies on different chores that would have been among the tasks of cook, embroideress and midwife – the three personas depicted by vrouwen mære within the timeset of 1363 – 1395. These range from household labors such as preparing food (based on recorded recipes from medieval manuscripts) or textile techniques like fingerloop braiding or sewing and mending clothes to the handicraft associated with the trade of embroideress or the medical knowledge of a professional midwife.

The three members of vrouwen mære aim for the highest standards of authenticity and try to bridge the time gap with vivid interaction with the visitors. Grounded research of historic sources and a focus on regionality – which in this case means researching pictural and archeological evidence as well as written accounts from the historic county of Tyrol (nowadays part of Austria as well as Northern Italy) and reading new scientific publications - builds the basis for all aspects of clothing, accessories, tools and tasks employed in the performance.

 

The thematic priorities from vrouwen mære are:

  • Fashion in the 14th century
  • Rural life in the medieval county of Tyrol
  • Pregnancy and birth in late-medieval times
  • Medieval embroidery
  • Medieval textile techniques
  • Secrets of medieval dishes

 

vrouwen mære would be delighted to hear from you. Contact us at info@mittelalter.tirol