Beziehung unter blühenden Bäumen / fondness under a flowering tree

Geschrieben in Sticken am 10.03.2017 von Eva-Maria

Die Vorzeichunung für die Stickerei der beiden Liebenden unter dem Baum ist geschafft. Gerne möchte ich euch meine Vorgehensweise schildern. Zuerst habe ich auf einem vergrößerten Ausdruck die erkennbaren Umrisse der einzelnen Motive mit schwarzem Stift nachgezeichnet (rechts). Wo die Stickerei schon verschlissen war, konnte man teilweise noch die originalen Tuschevorzeichnungen erkennen (zB beim Mann links unter dem Baum), an die ich mich auch gehalten habe. Wo dies nicht der Fall war, kam meine Phantasie ins Spiel. Ausgehend von dem hellen Fleck, der meiner Ansicht nach eine Hand darstellte, und anlehnend an die Optik anderer Ziegelstich-Stickereien, konstruierte ich die Frauenfigur fertig. Dabei sind hier auch noch Fehlzeichnungen zu erkennen (zB die Linienführung des Mantels), die in einem späteren Schritt eliminiert werden.

Anschließend druckte ich die Stickerei in Originalgröße (links) aus und zeichnete das Motiv erneut auf Transparentpapier durch. Die schwarz markierte Zeichnung diente dabei als Anschauungsmaterial für die Linienführung. Vorteil dieser Methode ist, dass man mithilfe des Transparentpapiers feinere Details des Originals übernehmen kann als es mit der dicken schwarzen Linie der Fall ist. Die Zeichnung auf Transparentpapier scannte ich dann ein, passte das Motiv auf die gewünschte Größe von 90 % des Originals an (Mitte) und voilà - fertig ist die Vorlage! Und das schönste daran - sie ist jetzt auch digital und kann immer wieder verwendet werden!

Vom Foto zum Motiv - gar nicht so schwer.
Making a pattern out of a photograph - easier than I thought.

 I finished the pattern drawing for the two lovers under the blooming tree. First, I printed an enlarged picture of the extant embroidery and traced the lines with a thick black pen (right). Where the stitches were worn away, sometimes the medieval ink drawing could still be seen (as with the male figure). In this case it was easy to complete the drawing. Where whole parts were missing, I had to make an educated guess. Starting with the light spot I assumed had been a hand, I drew the missing arm and cloak (you can even see some wrong lines here) and ended up with a plausible female figure.

Then, I printed the embroidery picture again, using the original size (left). With the help of tracing paper and using the picture with the black lines for guidance, I traced the motiv. I personally prefer this method as it allows you to copy fine details from the original. Finishing up, I scanned the pattern on the tracing paper, reduced it to the desired 90% of size (middle) and now have a digital pattern drawing for further use!

Teilen


Kommentare