Kategorie: Sticken

Konturspiel in Weiß - Opus Teutonicum / medieval whitework - opus teutonicum

Geschrieben in Sticken am 21.02.2017 von Eva-Maria

Opus Teutonicum ist eine Form der Weißstickerei, die besonders in den deutschsprachigen Ländern beliebt war und daher ihren Namen bekam. Dabei wurden Muster und Figuren in weißem Leinenfaden auf weißem Leinengrund gestickt, was die "Deutsche Arbeit" zur „günstigen“ Stickerei machte, da heimisch angebautes Material verwendet werden konnte. Selten kamen auch helle, farbige Seide oder Wolle für Konturen oder Akzente zum Einsatz. Um Struktur in die monochrome Stickerei zu bringen wurden verschiedene gezählte Stickmuster sowie Musterbänder im orientalischem Flechtstich eingesetzt. Auch Hohlsäume un...

Hinter dem Vorhang / backsides of embroideries

Geschrieben in Sticken am 14.02.2017 von Eva-Maria

Auf Wunsch eines Lesers/einer Leserin zeige ich heute einen Teil der Stickerei, der normalerweise verborgen bleibt - die Rückseite. Hier ist je nach Technik mal mehr, mal weniger zu sehen. So gibt es ja einige Stickstiche, die speziell dafür gemacht sind, das Fadenmaterial so sparsam wie möglich und fast ausschließlich auf der Vorderseite zu verwenden. Der Bayeux Stich und der Klosterstich sind hier die besten Beispiele, über die ich bereits einen Artikel geschrieben habe. Andere Techniken haben nahezu den gleichen Fadenverbrauch auf Vorder- und Rückseite. Hier sind der Ziegelstich, der Zopfst...

Ein kreisrundes Porträt / a portrait in a roundel

Geschrieben in Sticken am 09.02.2017 von Eva-Maria

Inspiriert vom goldenen Einhorn trat ein Darstellerkollege mit einem Stickauftrag an mich heran. In einer steirischen Kleiderordnung von 1336 hatte er einen Hinweis darauf gefunden, dass kleine gestickte Bilder als Schmuckelemente der Kleidung getragen wurden. Die Quelle beschrieb dies folgendermaßen: "... andere trugen auf der linken Seite der Brust Porträts ..." oder "...wieder andere trugen auf der Brust einen Einsatz von anderem Tuch mit silbernen oder seidenen Buchstaben bestickt". Nach einigen Überlegungen, welche Variante wohl am besten zu realisieren wäre, einigten wir uns auf ein gest...

Hilfe, ich bin eine Elster / I think I am a magpie

Geschrieben in Sticken am 02.02.2017 von Eva-Maria

Ich muss wohl ein Gen des schwarz-weißen Rabenvogels in mir haben, der sich magisch von glitzernden Sachen angezogen fühlt. Anders kann ich mir meine Obsession mit dem Goldfaden nicht vorstellen. Nach langen Stunden des Festnähens (und ja, ich hab noch davon geträumt) ist die erste Seite für die Rekonstruktion des Almosenbeutels aus dem Met Museum endlich fertig. Die Fotos tun dem Goldfaden allerdings nicht Genüge - in Echt glänzt und funkelt er so, dass es eine wahre Freude ist. Ich kann kaum aufhören, die Stickerei zu bewundern (da kommt wohl wieder die Elster in mir ins Spiel). Aber noch i...

gefüllt mit gesponnenem Gold - oberflächliche Anlegetechnik / filling the forms with spun gold - surface couching

Geschrieben in Sticken am 12.01.2017 von Eva-Maria

Am Almosenbeutel mit Fabelwesen tut sich etwas. Ich habe begonnen, die tierischen Mischwesen mit Goldfaden auszufüllen. Dabei bediene ich mich der oberflächlichen Anlegetechnik. Das bedeutet, dass ich den 22-karätigen Goldfaden auf die zu füllende Fläche lege und mit einem farblich passenden Seidenfaden Schritt für Schritt festnähe (Video Tutorial, bebildertes Tutorial). Dabei achte ich darauf, dass die Haltestiche diagonale Linien bilden (es wären auch andere Muster wie zB Zick-Zack, Rauten, Blumen oder ein Ziegelmuster möglich). Da der Goldfaden so dünn ist, verwende ich immer zwei Fäden gle...

Ein Drachen im Rahmen / a framed dragon

Geschrieben in Sticken am 05.01.2017 von Eva-Maria

Wie im Jubiläumsposting angekündigt, machte sich kürzlich ein gestickter Anhänger auf die Reise zum glücklichen Gewinner (ja, es war ein Mann, denn die Glücksfee da ausgelost hat). Danke jedenfalls nochmal an alle, die beim Gewinnspiel mitgemacht haben - eure Kommentare haben uns sehr gefreut. Als Trostpreis möchte ich euch gerne die Entstehung der kleinen Stickerei in bunten Bildern präsentieren. As mentioned in our blogiversary post, an embroidered pendant recently found its new owner (and yes, it was a male reader that got drafted). Thanks to all who participated in the give-away competitio...

Ausmalen mit Fäden - Bayeux Stich & Klosterstich / colouring in with threads - Bayeux & cloister stitch

Geschrieben in Sticken am 12.12.2016 von Eva-Maria

Sowohl der Bayeux-Stich als auch der Klosterstich gehören zu den Anlegetechniken (d.h. der Faden wird auf die zu füllende Fläche gelegt und mit Haltestichen festgenäht) und sind Sticharten, die das damals teure Fadenmaterial an der Oberseite der Stickarbeit hielten und somit ökonomisch einsetzten. Weiters ließen sich damit schnell große Flächen füllen, weshalb beide Techniken gerne für Wandbehänge eingesetzt wurden. Der berühmte Teppich von Bayeux, der auf 68 Metern Länge die Eroberung Englands zeigt, ist in der nach ihm benannten Technik gearbeitet. Klosterstich hingegen erhielt seinen Namen...

Ein Arm greift den Anderen - Zopfstich / one stitch hugs the other - long-armed cross stitch

Geschrieben in Sticken am 18.11.2016 von Eva-Maria

Der Zopfstich ist eine frühe Form des Kreuzstichs, welchen es in der heutigen Ausprägung im Mittelalter noch nicht gab. Beim Zopfstich (auch "Langarmiger Kreuzstich") wird ein Arm des Kreuzstiches verlängert, sodass die einzelnen Stiche sich überlappen und ein Muster ergeben, das wie gestrickt wirkt. Eine Besonderheit der mittelalterlichen Zopfstickerei ist, dass die Reihen die Stickrichtung verändern können zB kann das Motiv von links nach rechts gearbeitet sein, der Hintergrund aber von oben nach unten. Auch ein Richtungswechsel an Ecken oder diagonale Stichführung sind möglich und wurden an...

Mischwesen und Minnesang - Ziegelstich / creatures and courtly love - brick stitch

Geschrieben in Sticken am 27.10.2016 von Eva-Maria

Der Zauber der Almosenbeutel lässt mich nicht mehr los. Nach der Rekonstruktion eines Reliquienbeutels habe ich mein nächstes Stickprojekt begonnen. Dieses Mal wird ein Almosenbeutel nachgearbeitet, der im Met Museum (Accession Number: 27.48.3) ausgestellt ist. Reizvoll daran finde ich die beiden unterschiedlichen Motive: auf der einen Seite sind fantastische Mischwesen abgebildet, die zweite Seite zeigt eine höfische Minneszene unter einem Baum. Neben der relativ "schlampigen" Stickerei mit großen Ziegelstichen kommt auch Goldfaden großflächig auf dem 20 x 17 cm großen Beutel zum Einsatz. Das...

Ein "herziger" Anhänger / a heart-shaped pendant

Geschrieben in Sticken am 11.10.2016 von Eva-Maria

Ich hatte mal wieder Lust, was Schnelles zu sticken. Da kam mir der kleine herzförmige Scherenanhänger von Anna Scott Embroidery gerade recht. Das Tutorial hat keine Fragen offen gelassen und das Herz machte dank der drei verwendeten Basisstiche (Kettenstich, Plattstich und Knötchenstich) richtig Spaß zu Sticken. Zwar habe ich etwas länger als die angekündigte "Embroidery Hour" gebraucht, bin dann aber mit einem Lächeln vom Arbeitstisch aufgestanden. Nun ziert der "herzige" Anhänger meine mittelalterliche Schere und kommt bei jenen Handwerksvorführungen zum Einsatz, die nicht 100% authentisch...