Kategorie: Sticken

Resteverwertung textiler Art - Opus Consutum / what to do with fabric scraps

Geschrieben in Sticken am 14.09.2016 von Eva-Maria

Wie ihr sicherlich bereits wisst, war Stoff im Mittelalter ein kostbares Gut. Die Produktion war mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden (siehe Blog-Serie zur Textilproduktion) und dementsprechend sorgsam wurde mit dem fertigen Stoffballen umgegangen:  Kleidung wurde möglichst sparsam zugeschnitten, bei Bedarf umgenäht und generell bis zum letzten Fetzen verwertet. Auch die Stoffreste, die beim Zuschnitt anfielen, fanden noch ihre Bestimmung. Jene, die zu klein waren, um noch zu etwas vernäht werden zu können aber qualitativ zu gut, um sie dem Lumpensammler zu übergeben, wurden gerne für OPUS...

Lebendige Stiche - Opus Anglicanum / learning "Englisch Work"

Geschrieben in Sticken am 06.09.2016 von Eva-Maria

Die kunstvollste Form der Stickerei war im Mittelalter das OPUS ANGLICANUM. Diese Technik der Nadelmalerei, die vor allem in England in der Zeit zwischen 1250 und 1350 zur Meisterschaft gebracht wurde, ist auch heute noch dermaßen faszinierend, dass ihr das Victoria & Albert Museum in London eine eigene Ausstellung widmet. "Opus Anglicanum: Masterpieces of English Medieval Embroidery" zeigt vom 01. Oktober 2016 bis 05. Februar 2017 die Highlights dieser Sticktechnik. Erstmals werden über 100 Exponate gemeinsam ausgestellt, die sonst über Museen in ganz Europa verstreut sind. Wer also zu dieser...

Auch Drachen geben Pfote / A well-behaved dragon

Geschrieben in Sticken am 30.08.2016 von Eva-Maria

Historische Sticktechniken eignen sich nicht nur für Rekonstruktionen von mittelalterlichen Originalen, sondern durchaus auch für moderne Projekte. Die derzeit so angesagten Tote Bags (zu deutsch: Einkaufsbeutel) erhalten dank gestickter Verzierung einen unverwechselbaren "Look". Die hier vorgestellte Tasche war ein Geschenk für meine vrouwen maere-Kollegin Hanna und kombiniert - richtig schön nerdig - historische Handarbeit mit einem Herr-der-Ringe-Zitat. Da lacht das Reenactor-Herz! Und sieht es nicht süß aus, wie der Drache sein Pfötchen gibt? Historic needlework techniques are not only us...

Meine kleine Schönheit, mein Schaaatz! / My silky beauty, my preciousss!

Geschrieben in Sticken am 02.05.2016 von Eva-Maria

So langsam kann ich Gollum verstehen. Wenn man sich intensiv mit einem Ding beschäftigt, tendiert man dazu, es als Kleinod, eben als "Precious" zu sehen. Mir geht es jedenfalls mit dieser kleinen Schönheit, dem Reliquienbeutel aus der St.-Vinzent-Kirche in Soignies, Belgien so, den ich in den vergangenen Wochen rekonstruiert habe. Die Fortschritte und die Details, die dabei zu beachten waren, sowie meine Erfahrungen mit den einzelnen Arbeitsschritten können in den anderen Posts der Blog-Serie nachgelesen werden. Nun endlich ist das seidene Kunstwerk fertig und bereit für die Öffentlichkeit. I...

Die Kunst mit Nadeln zu malen

Geschrieben in Sticken, Veranstaltungen am 26.04.2016 von Carmen

Am letzten Sonntag waren wir von vrouwen mære im Museum Tiroler Bauernhöfe in Kramsach, Tirol eingeladen, um dort eine Handwerksvorführung zum Thema "Mittelalterliches Sticken" zu geben. Leider wollte das Wetter nicht so recht mitspielen, und Temperaturen um den Gefrierpunkt sowie abwechselnd Regen, Sonne und Schneefall haben leider die großen Besucherströme abgehalten ins Freilichtmuseum zu kommen. Trotz alledem konnten wir doch einigen interessierten Besuchern aus Tirol, Holland und sogar Kalifornien einen Einblick in die Mittelalterlichen Sticktechniken geben und mit Eva-Marias wunderbaren...

Tasseln aus dem Morgenland / Tassels from Turkey

Geschrieben in Sticken am 25.04.2016 von Eva-Maria

Die meisten denken bei Türkenbund ja an eine farbenprächtige europäische Lilie. Für mich als Stickerin gibt es dazu noch eine zweite Assoziation - die Verzierung von Tasseln an mittelalterlichen Almosen- & Reliquienbeuteln. So weisen eine Vielzahl der erhaltenen Exemplare eben jenen charakteristischen Knoten am Kopfende der Tassel auf, der als Türkischer Bund (engl. Turk's Head Knot) bezeichnet wird - auch der kleine Reliquienbeutel aus der Eglise Saint-Vincent in Soignies, Belgien, den ich aktuell rekonstruiere. Nachdem ich die benötigte Seidengimpe hergestellt hatte, konnte ich nun die Tasse...

Die Seiten schließen sich / adorning the sides

Geschrieben in Sticken am 19.04.2016 von Eva-Maria

Nun endlich nimmt der Beutel selbst Gestalt an. In den vergangenen Tagen habe ich die Seiten zusammengenäht und die erste Nahtverzierung angebracht. Jetzt erst wird mir bewusst, wie klein der fertige Reliquienbeutel wirklich ist. Hier ist eine Dokumentation der letzten Arbeitsschritte: The reliquary pouch continues to take shape. During the last days I sewed the sides together and applied the first decoration. Only now I realize how tiny the finished pouch really is. Here's the documentation of the latest working steps:  

Geduldsarbeit mit Gimpe / wrapping silk gimp by hand

Geschrieben in Sticken am 11.04.2016 von Eva-Maria

"Mühsam nährt sich das Eichhörnchen" heißt ein Spruch, dessen Wahrheitsgehalt ich nach diesem Wochenende bestätigen kann. Langsam und nur Stück für Stück bekomme ich die Einzelteile für meine Rekonstruktion eines Reliquienbeutels zusammen. Damit ich die Tasselverzierung mit einem Türkischen Bund (engl. Turk's Head Knot) machen kann, habe ich mich in der Herstellung von seidener Gimpe (engl. silk gimp) versucht. Wer jetzt nicht weiß, was er darunter zu verstehen hat - hier eine Erklärung: Die Gimpe gehört zu den Posamenten. Es handelt sich um eine feine Zierschnur, für die eine relativ minderwe...

10, 5, 2 - ist keine Hexerei / getting the hang on fingerloop braiding

Geschrieben in Sticken am 04.04.2016 von Eva-Maria

Ich war bisher immer der Meinung, dass man zum Fingerschlaufenweben magische Kräfte braucht. Angeblich sollen es Volksschulkinder lernen können, für mich war es jedenfalls ein großes, verwirrendes Rätsel bzw. ein einziges Schlaufenwirrwarr. Zum Glück hat sich der Knoten in meinem Gehirn nun gelöst und ich habe die Geheimnisse des Fingerschlaufenwebens ergründet. 10 Finger, 5 Schlaufen und diese Anleitung ergaben zwei flache Bänder. Juhuu! Das Anfängerlevel ist geschafft - war doch keine Hexerei. I always thought that one needed magical talents to produce fingerloop braids. Supposedly, pupils i...

Ich hab was Seidenes vor / something silky is in the air

Geschrieben in Sticken am 01.04.2016 von Eva-Maria

Dieses Wochenende möchte ich endlich die Fertigstellung meiner Rekonstruktion des Reliquienbeutels aus der Eglise Saint-Vincent in Soignies, Belgien angehen. Dank des ausgezeichneten Musters von Medieval Silkwork sind die Stickarbeiten gut von der Hand gegangen. Die restlichen Zutaten für den Beutel liegen bereit, die Recherche zu den verwendeten Techniken ist abgeschlossen und der Zusammenbau des seidenen Kleinods (Der fertige Beutel ist kaum 7 x 7 cm groß) kann beginnen. Ich bin schon gespannt, wie ich mich bei für mich neuen Sachen wie dem Fingerschlaufenweben oder der Herstellung eines Tü...