Blog

Von ainem haidnischen kuochen - Ein Rezept aus dem Mondseer Kochbuch

Geschrieben in Rezepte am 15.11.2017 von Carmen

Ain puoch von kochen Ich wil euch underweysen von der kuchen speysen. Wer sein nit versteen kann, der sol das büchel seen an. Wie er groß gerichte lerne machen gar vil von klainen sachen. - Auszug aus der Reimvorrede des Mondseer Kochbuch (192v) Barbara (Sigmund von Niedertor und sein Gefolge, www.niedertor.it) und ich kochten während dem Küchenmeisterey Wochenende gemeinsam aus dem Mondseer Kochbuch (ÖNB, Cod. 4995, 191r-224r, dt.-lat. Sammelhandschrift, zwischen 1439/40 und 1450 ca., Kloster Mondsee). Für Samstag wagten wir uns an Stockfisch mit Agrestsauce und Brei heran (Rezept folgt)....

ein schmucker Zählstich / a brick stitch pendant

Geschrieben in Sticken am 09.11.2017 von Eva-Maria

Dass alt nicht zwangsläufig auch altmodisch bedeutet, zeigt die historische Sticktechnik des Ziegelstichs besonders gut. Zierte diese Variante des Gobelinstichs im Mittelalter vor allem Altardecken, Kissen oder Almosenbeutel, so kann er jedoch auch ein modernes Gesicht zeigen – in diesem Fall als Statementkette. Pflanzlich gefärbte Seide und authentische Muster bringen den historischen Touch in das moderne Accessoire, das so ein Stück Geschichte in ein modisches Outfit integriert. Falls ihr das Schmuckstück nacharbeiten möchtet, gibt es hier eine kleine Linksammlung zu Tutorials & Stickmustern...

Küchenmeisterey anno 2017

Geschrieben in Veranstaltungen am 24.10.2017 von Carmen

Wie hat das Mittelalter geschmeckt? Welche Gerichte wurden aufgetragen und wie wurden sie zubereitet? Was hatte es mit der Säftelehre auf sich? Und wer aß denn nun was? Diesen Fragen (und noch vielen mehr) gingen am Wochenende vom 14. und 15. Oktober sechs Köch*innen und ihre Teams aus verschiedenen deutschsprachigen Mittelaltergruppen auf der Bachritterburg im schwäbischen Kanzach auf den Grund. An diesen zwei Tagen wurden an allen bekochbacken Ecken des Freilichtmuseums verschiedene historische Rezepte auszuprobiert, gefachsimpelt und den Besuchern den Geschmack mittelalterlicher Speisen näh...

Weil ich ein Mädchen bin - Ziegelstich in Pink / 'cause I'm a girl - brick stitch in pink

Geschrieben in Sticken am 02.10.2017 von Eva-Maria

Manchmal muss man einfach seine innere Prinzessin auch mal zu Wort kommen lassen. Dann wird das Farbschema für den neuen Beutel in Ziegelstich-Stickerei eben pink und rosa - passt damit es wenigstens zu meinem Surcot. Das Muster stammt von einem seidenbestickten Beutel, der ca. 1300 in Luik/Maastricht gefertigt wurde, heute in der Schatzkammer van de Sint-Servaaskerk (IV-Nr. 18-4) in Maastricht aufbewahrt wird und das Medieval Silkwork dankenswerterweise online veröffentlich hat. Soweit, so gut - dann folgen jetzt die Bilder. Sometimes you have to let your inner princess speak - and in my cas...

ökonomischer Zuschnitt eines Herjolfsnes-Kleides / cutting a Herjolfsnes dress economically

Geschrieben in Nähen am 25.09.2017 von Eva-Maria

Ich möchte heute jene Methode mit euch teilen, mit der ich meine Kleider für das späte 14. Jahrhundert zuschneide. Konkret geht es dabei um eine langärmelige Version des Herjolfsnes-Fundes Nr. 39 (Museum No. D10581). Wenn ihr wie ich nur 1,60 Meter hoch gewachsen seid, gibt es eine Möglichkeit, beim Zuschnitt des Kleides Stoff zu sparen und damit den Verbrauch auf nicht ganz 4 Meter (bei einer  Webbreite von 140 cm) zu reduzieren. Was in Anbetracht der Kosten von handgewebten, pflanzengefärbten Stoffen nicht ganz uninteressant ist, oder? Die Sache hat allerdings mehrere Haken: Bei 140 cm Webbr...

Ost trifft West - ein seidener Beutel / east meets west - a silk pouch

Geschrieben in Sticken am 18.09.2017 von Eva-Maria

Neben aufwendig bestickten Almosen- / Reliquienbeuteln (Beispiel) finden sich in den mittelalterlichen Textilsammlungen der Museen auch Beutel aus Seidenstoffen (Beispiel 1, Beispiel 2). Seidentaffeta, Samte und Brokatstoffe (oft mit Gold- und Silberfäden durchwirkt) scheinen hier die bevorzugte Wahl gewesen zu sein, waren diese Luxustextilien doch gut geeignet, Wohlstand und Status auszudrücken. Wo bei bestickten Beuteln die Stickerei im Mittelpunkt stand, lag der Fokus bei Beuteln aus Stoff auf den Details. So wurden die Seiten beispielsweise aufwendig mit winzigen Türkenkoten aus Gold- bzw....

Living History Blogs

Geschrieben in Links am 06.09.2017 von Carmen

Hier findet ihr eine kleine Sammlung ausgewählter Blogs, die sich vornehmlich mit Living History, historischen Rekonstruktionen und den Lebenswelten im Mittelalter beschäftigen. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird daher auch in (un)regelmäßigen Abständen aktualisiert.  Mehr Informationen zur Quellenrecherche im Internet und der mittelalterlichen Kochkunst findet ihr in den jeweiligen Blogeinträgen. Here's our list of selected blogs that mainly feature living history topics, the making of historic reconstructions or illuminate the life of medieval people. As the list i...

Geometrische Grazie / geometric gracefulness

Geschrieben in Sticken am 30.08.2017 von Eva-Maria

Nachdem die Stickarbeiten für den Nachbau des Almosenbeutels aus der Bock Collection des V&A abgeschlossen sind, konnte ich kürzlich mit dem Zusammenbau des kleinen Textilkunstwerks beginnen. In diesem Blogpost möchte ich euch daher an den Schritten teilhaben lassen, die nötig sind, um ein Stück Ziegelstich-Stickerei in ein fertiges Accessoire zu verwandeln. After the embroidery work for the alms pouch made after an extant purse from the Bock Collection of V & A has been finished, I started to assemble the little textile work of art. This blogpost will feature the steps needed to turn a piece...

Farben machen Leute / Color makes the man

Geschrieben in Kleidung am 04.08.2017 von Eva-Maria

Im Beitrag diu werlt was gelf, rôt unde blâ gab ich einen Überblick über Färbepflanzen und die damit erzielbare Farbpalette. Auch habe ich angeschnitten, dass die Farbe der Kleidung ein wichtiger nonverbaler Faktor war, um den sozialen Stand einer Person zum Ausdruck zu bringen - "Farben machen Leute" sozusagen. Welche Kleiderfarben im Mittelalter gebräuchlich waren und ob sie eher Herren- oder Bauernkleidung zierten, darüber gibt die folgende Liste Auskunft. *** Englisch summary at end of text *** Braun: Braun war eine geläufige Kleidungsfarbe, die entweder durch den Naturton der Schafe im S...

mit deme hûse sint bemeinet die in deme hûs sint - Belebung im Museum Tiroler Bauernhöfe, 19.-20. August 2017

Geschrieben in Veranstaltungen am 27.07.2017 von Eva-Maria

Als Teil eines Lebendigen Museums ist vrouwen mære vom 19.-20. August 2017 im Museum Tiroler Bauernhöfe in Kramsach zu Gast. Unter dem Schwerpunkt "Leben und Alltag im mittelalterlichen Tirol' wird dort im Gelände rund um den historischen Ötztaler Hof das Mittelalter wieder lebendig. Hier können Sie das Programm herunterladen! Erleben Sie den Alltag eines Haushalts aus der damaligen Zeit, schnuppern Sie die Düfte historischer Köstlichkeiten und erfahren Sie in interaktiven Präsentationen mehr zu Leben und Alltag im 14. Jahrhundert. In spannenden Präsentationen beleuchten drei Living History Gr...