Blog

Roulade für Nadeln / a brick stitch needleroll

Geschrieben in Alltag, Sticken am 27.11.2019 von Eva-Maria

Was als Handtaschenprojekt für Flugreisen begonnen hatte, ist nun endlich fertig geworden - eine kleine Nadeltasche mit Ziegelstichmuster. Gestickt mit pflanzengefärbtem Seidengarn zeigt sich das Muster in glänzender Schönheit. Und auch die Details haben es in sich - lasst mich euch die einzelnen Schritte zeigen.  What started out as a small handbag project for flights has finally been finished - a medieval needlecase with brick stitch embroidery. I love the sheen of the plant-dyed silks! And the finishing touches have been paid some special attention too - check out the progress pictures belo...

Ein blaues Wunder erleben / trying woad dyeing

Geschrieben in Alltag am 30.10.2019 von Eva-Maria

"Das blaue Wunder" heißt es im Färberjargon, wenn die Waid- bzw. Indigofärbung an der Luft umschlägt und die strahlende Farbe zutage tritt. Doch hat die Redewendung auch eine andere Bedeutung - und um diese weniger angenehme Lesart geht es in diesem Bericht zum Färbeexperiment mit frischem Waid. Zum Hintergrund: In einem Blogbericht hatte ich gelesen, dass die Waid-Färbung auch mit handelsüblichen Mitteln, ganz ohne aufwändiges Küpenverfahren, klappen sollte. Das wollte ich natürlich ausprobieren und machte mich frisch ans Werk. (Englisch summary at the end).  Mein Fazit: Eine Färb...

Vom Schaf zum Faden / from sheep to stitching thread

Geschrieben in Alltag am 02.09.2019 von Eva-Maria

Die Living History Thementage "Von der Faser zum Wandbehang", die wir für das Tiroler Volkskunstmuseum vorbereiten durften, boten uns die willkommene Gelegenheit, uns tiefer mit Thematik der Wollproduktion zu beschäftigen. Wir hatten zwar zur Textilproduktion im mittelalterlichen Tirol bereits recherchiert , die praktischen Verarbeitungsschritte kannten wir jedoch noch nicht. Also starteten wir das Experiment "Vom Schafvlies zum Faden" und möchten euch hier an unseren Erlebnissen teilhaben lassen.   1. Finde das richtige Schaf Durch unsere Recherchen wussten wir, dass das Tiroler Steinschaf di...

Von der Faser zum Wandbehang / Thementage im Tiroler Volkskunstmuseum

Geschrieben in Veranstaltungen am 12.08.2019 von Eva-Maria

Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder im Tiroler Volkskunstmuseum in Innsbruck zu Gast sein dürfen. An zwei Terminen betreuen wir dort die Living History Thementage "Von der Faser zum Wandbehang" und würden uns freuen, wenn Ihr uns besuchen kommt. Erfahrt Interessantes über die Herstellung von Woll- und Leinenstoff, lernt Färbepflanzen kennen und probiert mittelalterliche Textiltechniken aus. Mitmach-Workshops für Kinder ab 9 Jahren und Erwachsene werden angeboten. Workshop-Programm 10.30 - Spinnen mit der Handspindel (Dauer: 1/2 Stunde) 11 Uhr - Stoffknöpfe herstellen (Dauer:...

Zitronenhühnchen / De Limonia aus dem Liber de Coquina

Geschrieben in Rezepte am 23.07.2019 von Carmen

Das "Liber de Coquina" ist ein Kochbuch aus dem frühen 14.Jhd. bestehend aus zwei Codices - dem Tractatus (Autor unbekannt, vermutlich französischen Ursprungs) und dem Liber de Coquina selbst, das in der Nähe von Neapel verfasst wurde. Beide Teile sind in der Französischen Nationalbibliothek in Paris aufbewahrt. Eine vollständige Deutsche Übersetzung wäre von Robert Maier (Hrsg.): Liber de Coquina – Das Buch der guten Küche. (F. S. Friedrich Verlag, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3937446087). Für uns ist es immer wieder extrem spannend durch die Originalrezepte zu stöbern und Neues auszuprobiere...

Seide zu Gold spinnen / spinning gold threads

Geschrieben in Sticken am 04.07.2019 von Eva-Maria

Stroh zu Gold gesponnen wird nur im Märzchen Rumpelstilzchen. Aber Seide zu einem Goldfaden zu veredeln, diese Kunst beherrschten bereits die Goldspinner im Mittelalter. Dabei war Goldfaden nicht gleich Goldfaden, und nicht alles Gold was glänzt, wie unsere Recherche zur Produktion der kostbaren Fäden zeigte. Prinzipiell gab es mehrere Möglichkeiten, Gold in Textilien bzw. Stickereien zu verarbeiten. Die älteste und teuerste Methode ist dabei, reines Gold zu flacher Folie zu hämmern, in schmale Streifen ("Lahn") zu schneiden und direkt in Textilien zu verweben. Eine Methode, die bereits in der...

Gebratener Stockfisch / Wie man stockfisch mag praten - Ein Rezept aus dem Mondseer Kochbuch

Geschrieben in Kochkunst, Rezepte am 15.05.2019 von Carmen

Barbara (Sigmund von Niedertor und sein Gefolge) und Carmen haben bei der Küchenmeisterey 2017 ein Rezept für Stockfisch mit Agrestsauce und Brei aus dem Mondseer Kochbuch (ÖNB, Cod. 4995, 191r-224r, dt.-lat. Sammelhandschrift, zwischen 1439/40 und 1450 ca., Kloster Mondsee) ausprobiert und es war nicht nur für uns eine Premiere. Offenbar waren wir nicht die einzigen, die sich noch nicht getraut hatten, einmal eines der Grundnahrungsmittel des Mittelalters zuzubereiten: Zu aufwendig in der Beschaffung, zu langwierig in der Zubereitung, zu intensiv im Geschmack und Geruch und daher höchstwahrsc...

Von stacheligen Sachen /of spiky things

Geschrieben in Alltag am 08.05.2019 von Eva-Maria

Die Textilproduktion im Mittelalter war eine spezialisierte Angelegenheit in dem Sinne, dass sich zahlreiche längst vergessene Berufe mit der Herstellung sowie Be- und Verarbeitung von Tuchwaren beschäftigten. Da gab es die Wollkämmer, Garnmacher, Färber und klarerweise Weber, aber auch so spannende Berufsfelder wie Tuchscherer oder Tuchrauher (vgl. Hausbücher der Nürnberger Zwölfbrüderstiftungen). Letzterer wird oft mit einem äußerst typischen Werkzeug dargestellt - einem mit stacheligen Kugeln besetzten Kreuz, das zum Veredeln der Stoffoberfläche diente. Für unseren Schautisch zur Textilprod...

hûs-gesinde & ordensmanne - Belebung im Museum Tiroler Bauernhöfe, 22.-23. Juni 2019

Geschrieben in Veranstaltungen am 08.04.2019 von Eva-Maria

Das Museum Tiroler Bauernhöfe lädt am 22. und 23. Juni 2019 zur Zeitreise ins 13. und 14. Jahrhundert ein. Erleben Sie den Alltag eines Haushalts aus der damaligen Zeit, schnuppern Sie die Düfte historischer Köstlichkeiten und schauen Sie den Darsteller/innen bei diversen handwerklichen Tätigkeiten über die Schulter. Knapp 20 Darsteller/innen geben einen Eindruck davon, wie sich das Alltagsleben der Mönche, Bauern und Handwerker im Mittelalter gestaltete, welche Kleidung sie trugen und was ihre Sorgen und Nöte waren. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Mode der damaligen Zeit, die s...

Ove Plene / gefüllte und gebratene Eier

Geschrieben in Rezepte am 04.02.2019 von Eva-Maria

In mittelalterlichen Rezepthandschriften findet sich eine Vielzahl an Eierspeisen. Kein Wunder, waren die kleinen Proteinbomben doch ebenso leicht verfügbar wie sättigend. Besonders "gefüllte" oder "kross gebratene" Eier tauchen immer wieder auf und verblüffen mit ihrem Variantenreichtum. Wir haben eines der einfacheren Rezepte ausprobiert - nichtsdestotrotz waren sie extrem lecker und im Nu verputzt! Ove Plene / gefüllte Eier Dieses Rezept stammt aus dem venezianischen Libro di cucina/ Libro per cuoco (14.-15. Jahrhundert, Autor unbekannt). Doch nahezu jede andere mittelalterliche Kochhandsch...